Zurück in der Zukunft: Die Herrenschneiderei

Es fing alles mit einem Abendessen von sieben jungen Maßschneidern im winterlichen Berlin an. Bei dem Gespräch ging es um alles, was alle Anwesenden verbindet: Die Liebe zum Handwerk, die Herausforderungen der Branche, die immer schwieriger werdende Beschaffung guter Handwerksmaterialien und die Sorge um den Nachwuchs. Das Ergebnis dieses Abends war die Geburt einer neuen Vereinigung von Herrenschneidern, die ihre Handwerkskunst kompromisslos nach überlieferten Techniken ausüben und die Neubelebung ihres Handwerks am Herzen liegt. Ihnen geht es dabei nicht nur darum den Staub der Geschichte von ihrer Profession zu klopfen, sondern auch um die Wahrung des Kulturgutes „Der wahre Maßanzug“, das von Zeitlosigkeit, Eleganz und Leidenschaft geprägt ist.

„Der wahre Maßanzug“

Die Faszination des „Wahren Maßanzuges“ liegt in seiner Entstehung. Ein perfekter Anzug ist ein Resultat verschiedener Aspekte. In erster Linie beginnt die Konstruktion einer Maßbekleidung bei dem ersten Kennenlernen, bei dem der Schneider mit feinsinniger Empathie die Vorlieben vermisst, bevor das Maßband gezückt wird. In den folgenden Anproben wird nicht nur die ideale Passform Stück für Stück erzielt, sondern auch ein Einblick in die verschiedenen Fertigungsphasen seines maßgeschneiderten Anzuges gewährt. Am Ende steht ein Produkt, das ein textiler Ausdruck seiner eigenen Persönlichkeit darstellt, für seinen Besitzer ein lebenslanger Begleiter und für seinen Schneider ein Fragment seines Gesamtwerkes ist. Die kulturaffinen Herren über diesen wesentlichen Unterschied aufzuklären, ist eines der Ziele der jungen Vereinigung.

Ein Bündnis von Zukunftsgestaltern

Ein weiteres Ziel und der Kern Ihrer Arbeit ist die Nachwuchsförderung und die kollegiale Zusammenarbeit. Junge Herrenschneider werden motiviert und unterstützt Ausbildungsplätze zu schaffen und das ehrwürdige Handwerk zu stärken. Nach dem englischen Vorbild der „Savile Row Bespoke Association“ vereinigen sich die engagierten Zukunftsgestalter, um unabhängig und zielstrebig die Renaissance ihres Handwerks in die Wege zu leiten.